Tipps für Ausflüge

Der Ort Halbe ist sehr gut gelegen. Sowohl Berlin und auch der Spreewald sind in einer dreiviertel Stunde mit Zug als auch mit dem Auto gut erreichbar.

Von hier aus lassen sich sehr gut Ausflüge planen. Ein paar Anregungen für Ihren Urlaub finden Sie hier.

 

 

DER HOFJAGDWEG

Folgen Sie dem Radweg mit der “ gekrönten Wildsau“ so befinden sie sich von Königs Wusterhausen nach Vetschau auf dem Hofjagdweg – Radweg. Über 68 km führt der Radweg auch am Ort Halbe vorbei. Der Hofjagdweg wurde von 2010 bis 2012 in mehreren Bauabschnitten gebaut und  führt über teilweise asphaltierte Strassen durch die Brandenburger Kiefernwälder.
http://www.dahme-seen.de

 

 

 Gläserne Molkerei

Logo

Kaum jemand weiß heute noch wie Butter und Quark entsteht. Folgen sie bei einem gläsernen Rundgang dem Weg der Milch zu all den Köstlichkeitem wie Quark, Butter, Joghurt, Käse …..

WICHTIG!

Vor dem Besuch bitte Online oder telefonisch anmelden!!!
www.glaeserne-meierei.de

 

Kanusport Dahmeland

Mit dem Motto „Raus aus dem Alltag – Rein in die Natur“ wirbt Kanusport Dahmeland für Touren mit Kanu und Kajak z.B. auf dem Flüßchen Dahme.
http://www.kanusport-dahmeland.de

 

Krausnicker Berge

Man glaubt es kaum, aber auch Brandenburg kann mit Bergen aufwarten, zwar sind es gegen Deutschlands Mittel- und Hochgebirge nur Hügelchen, aber die haben Charme. Im Eiszeitalter entstanden neben dem 144 Meter hohen Wehlaberg auch die Heideseen und der Luchsee. Heute gehört die Landschaft zum Biosphärenreservat Spreewald und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Der 2003 errichtete hölzerne Aussichtsturm ist eine Attraktion, die man erglimmen sollte. In 28 Meter Höhe kann der Blick bei guter Sicht bis nach Cottbus und Berlin schweifen.

Krausnicker-Berge-Wehlaberg-Turm-02
Wehlaberg mit Aussichtstum
http://de.wikipedia.org/wiki/Wehlaberg

 

Museumsdorf Baruther Glashütte

Heute ist das Dorf Glashütte ein Industriedenkmal im Baruther Urstromtal.  Seit 1716 wird an diesem Ort Glas produziert. Zahlreiche Glasbläser und Kunsthandwerker zeigen hier ihr Können.
http://www.museumsdorf-glashuette.de

Spreewaldring Waldow

Der Spreewald ist nicht nur beschaulich, sondern kann auch richtig Fahrt aufnehmen. Auf 800 Metern kann man in dem Rundkurs richtig Gas geben. Die Palette der Fahrzeuge ist hierbei vielfältige. Vom 9 Ps starken Kart, bishin zum Doppelsitzer, wo der noch nicht fahrtüchtige Nachwuchs mit cruisen kann, ist alles dabei. Auch ein Kart für Menschen mit körperlichen Einschränkungen steht bereit.

http://www.kart-center.de/

 

Straußenfarm Jambo

In Brandenburg gibt es reichlich wilde Tiere. Unter anderem auch Strauße. Auf vier Hektar kann man 40 Strauße bewundern, sich ihr Leben kennenlernen und sie auch füttern. Darüber hinaus leben auf der Farm Alpakas, mit denen Wanderungen in die Natur unternommen werden können.

Ein kleiner Laden versorgt die Besucher mit den Produkten der Farm.

http://www.jambo-strauss.de/

 

Märkischer Lamahof

Seit 1996 werden in Schenkendorf erfolgreich Lamas gezüchtet. Der Hof besitzt keine festen Öffnungszeiten, für einen Besuch muss sich vorher angemeldet werden. Aber ein Besuch lohnt sich. Neben den Produkten, die aus der Lama-Wolle hergestellt werden, kann viel informatives über die Zucht dieser Tiere lernen.

Zudem werden regelmäßig Lama-Wanderungen veranstaltet. Nähere Informationen hierzu und Kontaktdaten sind auf der Website zu finden.

http://www.zadik-lamas.de/Zadik-Lamas/

 

Draisinenbahn Berlin/Brandenburg

1837 wurde das Schienenfahrzeug, welches durch Muskelkraft betrieben wird in Österreich erfunden. Es diente damals als Hilfsmittel für die Arbeiter und erfreut sich heute als ungewöhnliches Fortbewegungsmittel neuer Beliebtheit.

Auf einer Strecke von fast 50km kann man dieses einmalige Erlebnis zwischen den Orten Mittenwalde und Motzen erleben. Auch im Winter oder bei schlechten Wetter ist die Draisine nutzbar. Um eine Reservierung im Vorfeld wird gebeten.

http://www.draisinenbahn.de/

 

Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf

Ein Großteil der Wünsdorfer Geschichte ist eng mit dem Militär verbunden. Seit 1906 Truppenübungsplatz, danach Stützpunkt der deutschen Truppen im ersten und zweiten Weltkrieg und später der sowjetischen Armee und der NVA.

Aber auch der Standort der ersten Moschee auf deutschen Boden, welche 1915 für die muslimischen Kriegsgefangenen eröffnet wurde. Seit der Wende hat sich das Bild des Zossener Stadteils grundlegend geändert.

Der Ort ist inzwischen bekannt für Kunst, Kultur aber auch Antiquariate als auch einige Baudenkmale. Die bewegte Vergangenheit bleibt aber noch immer ein Thema. Auf fünf unterschiedlichen Touren kann man die Bunkeranlagen, welche sowohl aus der Zeit des Deutschen Heeres als aus der sowjetischen Zeit stammen, besichtigen.

http://www.buecherstadt.com/de/

Spreewalddorf Schlepzig

Der kleine Ort Schlepzig gehört zum Unterspreewald. Auch von hier aus können Sie Kahnfahrten unternehmen. Außerdem verfügt der Ort über eine Brauerei, eine Whiskeybrennerei und ein kleines Museum.

http://www.schlepzig.de/touristinformation/touristinformation.pl“/